mampa SPEZIAL / Partnerschaft: Michael Diaz berät / Die Lösungswerkstatt
Eine Sprache
- eine Welt

Wann haben Sie das letzte Mal ganz bewusst auf die Körperhaltung, den Gesichtsausdruck, die Mimik oder allgemein gesagt auf die Körpersprache ihres Gegenüber, in einem Gespräch, geachtet?

In unserem heutigen Zeitalter, in welcher Kommunikation zu einem großen Teil über moderne Medien, wie E-Mail, SMS oder Handy ablaufen. Ich benutze ganz bewusst das Wort „ablaufen“ anstelle von „funktionieren“. In unserer heutigen Zeit, in welcher wir permanent, wenn wir es wollen, mit Informationen über Fernsehen, Radio, Internet, versorgt werden können. In unserem heutigen Zeitalter, wo Partnersuche, immer mehr über das Internet stattfindet.

In unserem heutigen Zeitalter ist eine ganz bestimmte Art von Problemen, innerhalb der zwischenmenschlichen Kommunikation, dadurch bereits schon vorprogrammiert.

Wieso vorprogrammiert?
Die menschliche Spezie, gibt es nach neuesten Erkenntnissen, seit ca. 7 Millionen Jahren. Anatomisch gesehen begann beim Menschen die Möglichkeit sich verbal, also mit Hilfe von Worten, der Sprache zu verständigen, erst vor ca. 300.000 Jahren. Sprich, so ca. 6.700.000 Jahre haben wir es auch Anders geschafft, zwischenmenschlich zu kommunizieren.

Die verbale Entwicklung geht mittlerweilen soweit, dass nach Schätzung verschiedenster Literatur es weltweit zwischen 4000-8000 Sprachen, je nachdem wie auch Dialekte mitgezählt werden, gibt.. Moderne Kommunikationsmitteln, wie wir sie heute kennen und in unseren  Alltag fest integriert haben, gibt es erst seit ca. 20 Jahren und die Entwicklung der technischen, kommunikativen Verständigung über das Wort, schreitet immer schneller vorran.

Große Unternehmen, welche in den letzten Jahren ihre Kommunikation via Videokonferenzen, Mailverkehr usw. forciert
hatten, rudern bereits schon wieder zurück. Entscheidungstragende Meetings und Gespräche werden immer mehr wieder von Angesicht zu Angesicht geplant und durchgeführt.

Die zwischenmenschliche Kommunikation braucht das Sehen und das Erleben des Gegenübers als 3-dimensionales Gesamtbild.

Vielleicht kennen Sie eine solche oder ähnliche Situation:
Sie schreiben eine E-Mail oder SMS an ihren Partner/in, einem Freund/in,  welchem Sie „eigentlich“ nur Informationen, Fakten mitteilen wollten, wie z.B. „ich komme etwas später“. Kurze Zeit darauf erhalten Sie eine Rückantwort, wo Sie sich fragen: …was soll diese Antwort jetzt? Eine emotionale Antwort, vielleicht sogar ein Antwort mit verbalen Vorwürfen. Eine Antwort,  wo Sie in dem Moment gar nicht wissen, was diese zu bedeuten hat,  was Sie damit anfangen sollen.
Daraufhin überlegen Sie einen kurzen Augenblick und antworten wiederrum auf diese Nachricht. Und schon hat ein Kreislauf voller Verletzungen und emotionaler Worte begonnen.

Ein Austausch über moderene Medien kann sehr schnell in einem emotionalem Durcheinander und in einem Heer ungeplanter Missverständnis enden.

Was ist eigentlich dafür verantwortlich.
Tief im Inneren, in der Gesamtheit unseres Gehirns „das limbische System“ oder auch bekannt als das Säugetier-Gehirn. Die allermeisten Menschen glauben, wir besitzen nur ein Gehirn. Tatsächlich ist es so, dass wir über drei spezifische Gehirne (1949 Paul MacLean Limbic System Concept) verfügen.

Stellen Sie sich noch einmal oben genannte Situation vor. Jedoch mit dem Unterschied, dass Sie a.)es persönlich und b.) ihr Gegenüber dabei berühren würden, wenn Sie die oben genannten Informationen, Fakten weitergeben würden.
Was glauben Sie? Wären die von Ihnen gewählten Worte die Selben und b.) wäre das Ergebnis identisch mit Zuvor?
Wenn Sie nun mit „nein“ anworten würden.
Was ist dabei nun Anders? Und könnten Sie dieses Anders auch mit modernen verbalen Kommunikationsmittel schaffen? Vermutlich sehr schwer und mit viel Zeitaufwand.

Der Mensch benötigt innerhalb der Kommunikationen das Erleben der nonverbalen Verständigung, also die Kommunikation ohne Worte, um Einstellungen, Persönlichkeit und Emotionen zu erkennen oder auszudrücken.

Der Einsatz moderner Kommunikationsmittel ist heutzutage aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Sie sind wichtig und bieten ihre klaren Vorteile. Die Möglichkeiten, Informationen auf recht einfachem Weg, schnell weiterzugeben. Andere Menschen an bestimmten Ereignissen teilhaben zu lassen oder einfach auch nur mitzuteilen, dass man an jemanden denkt. Emotionale Botschaften oder auch nur das Herauslesen von emotionalen Botschaften kann unter Umständen zu Komplikationen führen. Wenn Sie sich in ihrer gegenseitigen Kommunikation an diesem Punkt befinden oder mehr über Körpersprache, innerhalb zwischenmenschlicher Kommunikation, für Sich erleben wollen.

Lösungswege und Lösungsmöglichkeiten in problematischen Herausforderungen der Kommunikaton.

Neue Impulse auf neuen Wegen

Ihr Michael Diaz

(16.11.2015)

Diesen Artikel per Mail weiter empfehlen

Diesen Artikel kommentieren

Kommentare

Minijob?

Über Risiken und Chancen von Minijobs

Afs Maal g´schaut

Bewerbung bis zum 31. Januar 2018 möglich

Frühstück und Besuch

im Naturkundemuseum begeisterte Kinder

Kinderschutzstelle

Netzwerk Frühe Kindheit

Krebskranker Junge

malt für den guten Zweck

Kriseninterventionsteam

Armin Wolf und sein Läuferteam

kleine Schreinermeistern

Kindergartenkinder absolvieren ,,eine Ausbildung"

Tödlicher Unfall

Radfahrer erliegt Verletzungen

Mediennutzung lernen

Medienzentrum des Landkreises

Blaue Schwestern

Stiftung für Mütter und Kinder in Not

Selbsthilfeempfang

Stadt Regensburg zu 30 Jahre KISS

Landkreis Kelheim

Informationsbroschüre

Weihnachtswunderbaum

Bereits zum dritten Mal im Landratsamt

Irisch-bayerischer Mix

Rock’n‘Roses 2017

Erstklassige Musik

Neupfarrkirche für guten Zweck

Große St. Martinsfeier

Johanniter-Kinderkrippe, städtischer Kindergarten

Tag der offenen Tür

Grundschule der Regensburger Domspatzen

Benefizkonzert Harl.e.kin

Schülerinnen der St. Marien-Schulen

St. Martinsfeier

Johannitern in Wenzenbach

St. Martinsfeier

Johanniter „Zauberwald“

Regionalbusverkehr

Neuordnung am Bahnhofsvorplatz

Ich bin Künstler. Und du?

Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Projekt „Kürbis“

„Johanniskäfern“

Tom’s Bühne

Thomas Wiser Haus - Allstars

Aktionstag

„Kleine Engel, aber sicher!“

Aufbewahrung von Waffen

Amnestie-Regelung für illegale Waffen bis 1.7.18

Qualität und Tierwohl

Welche Siegel helfen beim Einkauf?

DONUM VITAE

Regensburg aktiv

Langjährige Mitarbeiter

Regionalvorstände danken für lange Treue

Workshop für Erwachsene

„Sehnsucht nach Meer“ in der Ostdeutschen G.