mampa SPEZIAL / Partnerschaft: Michael Diaz berät / Die Lösungswerkstatt
Ziele Ansteuern

 

 
Vielleicht werden Sie selbst in ihrem Fahrzeug ein Navigationsgerät besitzen oder eventuell jemanden kennen, welcher eines besitzt. Nun stellen Sie sich einmal vor Sie wollen dieses Gerät benutzen, jedoch geben Sie ein sehr ungenaues bzw. kein Ziel in dieses  Gerät ein!

a.)    Wird nun dieses Navigationsgerät Sie dort hinbringen können, wohin Sie genau wollen?

b.)    Wo genau wird Sie dieses Navigationsgerät ansonsten hinbringen?

 

So ähnlich funktioniert es auch bei uns Menschen mit unseren Zielen und dem Erreichen unserer Ziele.

 

 

„Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“ ( Zitat: Henry Ford)

 

Was sind eigentlich Ziele?

Der erste Schritt bevor man daran geht, Ziele zu finden oder zu definieren, ist für sich zu klären, was „Ziele“ eigentlich sind. Es sind Zukunftsvorstellungen oder Wünsche, zu deren Realisierung man etwas tun will. Wichtig dabei ist, die eigenen Werte zu berücksichtigen. „Genau hier beginnt für viele Menschen die Herausforderung“. Meist weiß man, was man „nicht“ will, jedoch fehlt die klare Definition von dem, was man genau will! Nehmen Sie nochmals das Anfangs genannte Navigationsgerät zur Hand. Geben Sie doch einmal in dieses als Ziel „nicht München“ ein! Wie soll das Navigationssystem wissen, wo es hingeht? Daher ist es wichtig, zu verstehen, was einen selbst blockiert, um ein klares Ziel zu definieren.

 

Zielbild erstellen.

Der nächste Schritt führt in das ganz klare Definieren, was man möchte. Hierzu machen Sie sich ein genaues, klares Bild von dem was Sie möchten, Ihrem Ziel, Ihrem Zielbild und füllen es nun im nächsten Schritt mit Leben und Farbe.

 

Die Zukunft ausprobieren.

Um diese Zielbild zu verstärken, ist es sinnvoll, in das Bild einzutauchen und es zu erleben zu erspüren. (Lassen Sie sich dafür gerne mehrere Minuten Zeit.)

Tauchen Sie ein in ihr Zielbild. Beschreiben Sie sich, was Sie dort alles sehen, hören und vielleicht auch schmecken. Welche Menschen ihnen dort begegnen, was genau Sie Selbst dort tun, wie ihre Umgebung aussieht, welche Temperaturen dort herrschen, wie die Luft riecht.

 

Wie fühlt es sich an, genau dieses Ziel erreicht zu haben. An diesem Ziel angekommen zu sein, sich dort zu befinden, dies zu erleben und zu fühlen. Tauchen Sie ein in dieses Zielbild und lassen Sie es von jeder Zelle ihres Körpers aufnehmen und erleben.

 

 

„Nicht der Wind, sondern das Segel bestimmt die Richtung.“ (Chinesisches Sprichwort)

 

 

Mit ihrem eigenen geschaffenen Zielbild kehren Sie nun zurück in die Gegenwart.

 

Nun beginnt eine innere Rückschau.

Tauchen Sie dafür wieder ein in Ihr Zielbild und nehmen von dort alles wieder auf. Gehen Sie nun innerlich rückwärts. (Symbolisch können Sie sich hierfür auch einige Schritte rückwärts gehen.) Auf dem Weg rückwärts nehmen Sie alles auf, wie Sie diesen Weg zur Ihrem Ziel geschafft haben, was die  Selbst dafür alles gemacht haben, wer Ihnen dabei geholfen hat, welche Herausforderungen Sie gemeistert haben, bis Sie wieder in der Gegenwart angekommen sind.

Durch dieses bewusste Erleben wird der individuelle Weg zum Ziel ermittelt und auch gleichzeitig die Zeitspanne festgelegt die Sie benötigen, um ihr selbst definiertes Ziel zu erreichen.

 

Zielordnung.

Um den Stellenwert des Ziels im eigenen Leben zu ermitteln, ist es hilfreich, dieses auf einer Skala von 1-10 zu platzieren. (1=kleinster Stellenwert, 10=maximalster Stellenwert). Durch diesen Schritt wird herausgestellt, welche Bedeutung das gesetzte Ziel im Leben hat. Durch die dadurch entstehende klare Reihung der Wichtigkeit der persönlichen Ziele entsteht eine Struktur, die Klarheit und Ruhe schaffen kann. Dies unterstützt das Erreichen der Ziele. Nur wer weiß, wo er hin will, wird gelassen den nächsten Schritt machen.

 

Lösungswege und Lösungsmöglichkeiten an problematischen Herausforderungen der Zielfindung und Zielsteuerung.

Neue Impulse auf neuen Wegen

Ihr Michael Diaz

 

 

 

„Ganz gleich, ob sie denken sie können etwas oder sie können es nicht, sie haben recht.“  (Zitat: Henry Ford )                                                                         von Diaz Michael

 
Vielleicht werden Sie selbst in ihrem Fahrzeug ein Navigationsgerät besitzen oder eventuell jemanden kennen, welcher eines besitzt. Nun stellen Sie sich einmal vor Sie wollen dieses Gerät benutzen, jedoch geben Sie ein sehr ungenaues bzw. kein Ziel in dieses  Gerät ein!

a.)    Wird nun dieses Navigationsgerät Sie dort hinbringen können, wohin Sie genau wollen?

b.)    Wo genau wird Sie dieses Navigationsgerät ansonsten hinbringen?

 

So ähnlich funktioniert es auch bei uns Menschen mit unseren Zielen und dem Erreichen unserer Ziele.

 

 

„Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“ ( Zitat: Henry Ford)

 

Was sind eigentlich Ziele?

Der erste Schritt bevor man daran geht, Ziele zu finden oder zu definieren, ist für sich zu klären, was „Ziele“ eigentlich sind. Es sind Zukunftsvorstellungen oder Wünsche, zu deren Realisierung man etwas tun will. Wichtig dabei ist, die eigenen Werte zu berücksichtigen. „Genau hier beginnt für viele Menschen die Herausforderung“. Meist weiß man, was man „nicht“ will, jedoch fehlt die klare Definition von dem, was man genau will! Nehmen Sie nochmals das Anfangs genannte Navigationsgerät zur Hand. Geben Sie doch einmal in dieses als Ziel „nicht München“ ein! Wie soll das Navigationssystem wissen, wo es hingeht? Daher ist es wichtig, zu verstehen, was einen selbst blockiert, um ein klares Ziel zu definieren.

 

Zielbild erstellen.

Der nächste Schritt führt in das ganz klare Definieren, was man möchte. Hierzu machen Sie sich ein genaues, klares Bild von dem was Sie möchten, Ihrem Ziel, Ihrem Zielbild und füllen es nun im nächsten Schritt mit Leben und Farbe.

 

Die Zukunft ausprobieren.

Um diese Zielbild zu verstärken, ist es sinnvoll, in das Bild einzutauchen und es zu erleben zu erspüren. (Lassen Sie sich dafür gerne mehrere Minuten Zeit.)

Tauchen Sie ein in ihr Zielbild. Beschreiben Sie sich, was Sie dort alles sehen, hören und vielleicht auch schmecken. Welche Menschen ihnen dort begegnen, was genau Sie Selbst dort tun, wie ihre Umgebung aussieht, welche Temperaturen dort herrschen, wie die Luft riecht.

 

Wie fühlt es sich an, genau dieses Ziel erreicht zu haben. An diesem Ziel angekommen zu sein, sich dort zu befinden, dies zu erleben und zu fühlen. Tauchen Sie ein in dieses Zielbild und lassen Sie es von jeder Zelle ihres Körpers aufnehmen und erleben.

 

 

„Nicht der Wind, sondern das Segel bestimmt die Richtung.“ (Chinesisches Sprichwort)

 

 

Mit ihrem eigenen geschaffenen Zielbild kehren Sie nun zurück in die Gegenwart.

 

Nun beginnt eine innere Rückschau.

Tauchen Sie dafür wieder ein in Ihr Zielbild und nehmen von dort alles wieder auf. Gehen Sie nun innerlich rückwärts. (Symbolisch können Sie sich hierfür auch einige Schritte rückwärts gehen.) Auf dem Weg rückwärts nehmen Sie alles auf, wie Sie diesen Weg zur Ihrem Ziel geschafft haben, was die  Selbst dafür alles gemacht haben, wer Ihnen dabei geholfen hat, welche Herausforderungen Sie gemeistert haben, bis Sie wieder in der Gegenwart angekommen sind.

Durch dieses bewusste Erleben wird der individuelle Weg zum Ziel ermittelt und auch gleichzeitig die Zeitspanne festgelegt die Sie benötigen, um ihr selbst definiertes Ziel zu erreichen.

 

Zielordnung.

Um den Stellenwert des Ziels im eigenen Leben zu ermitteln, ist es hilfreich, dieses auf einer Skala von 1-10 zu platzieren. (1=kleinster Stellenwert, 10=maximalster Stellenwert). Durch diesen Schritt wird herausgestellt, welche Bedeutung das gesetzte Ziel im Leben hat. Durch die dadurch entstehende klare Reihung der Wichtigkeit der persönlichen Ziele entsteht eine Struktur, die Klarheit und Ruhe schaffen kann. Dies unterstützt das Erreichen der Ziele. Nur wer weiß, wo er hin will, wird gelassen den nächsten Schritt machen.

 

Lösungswege und Lösungsmöglichkeiten an problematischen Herausforderungen der Zielfindung und Zielsteuerung.

Neue Impulse auf neuen Wegen

Ihr Michael Diaz

 

 

(17.11.2015)

Diesen Artikel per Mail weiter empfehlen

Diesen Artikel kommentieren

Kommentare

kkvd Sozialpreis 2017

Klinik St. Hedwig nominiert

Knieschleifer Regensburg

Motorradfahrer zeigen Herz

LandKulturForum 2017

tagt am kommenden Mittwoch

laut TÜV tiptop

Johanniter-Einrichtungen in Zeitlarn

Neue Adresse

Staatliche Schulämter

die dritte Runde

Vereinsschule des Landkreises

Fahrtkostenerstattung

Anträge für Schüler

Neuer Kurs

Haushaltstraining Regensburg

Landkreismeisterschaften

spannende Matches im Tennis

Barmherzige Brüder

104 neue Auszubildende

Tag der offenen Tür

Verkehrsbetriebe laden ein

Marias Musikgarten

Musik zum Mitmachen

Donau-Arena startet

Jugend gestaltet Freizeit

Karate für Kinder

Eckert Kinderhaus

Nahtloser Übergang in die neue Trägerschaft

Qualität erneut bestätigt

Kindereinrichtungen erhalten TÜV-Zertifikat

Projektwochen „Wasser“

„Johanniskäfer“ erfahren Wasser mit allen Sinnen

Die Macht ist mit Ihm

Star Wars Fan Elias wird beschenkt

Start ins Berufsleben

Kooperation für den Start

Johanniter-Kindergarten

Freude groß bei den Hunden im Therapieeinsatz

Jugendkulturpreis 2017

Landkreis lobt Kulturpreis und Jugendkulturpreis

Topfit für den Kindergart

Johanniter-Kinderkrippe macht den Übertritt leicht

Neue Wanderbroschüre

präsentiert von Tanja Schweiger und Richard Deml

TÜV gibt grünes Licht

für Johanniter Kigs in Deuerling

50 Jahre DEZ

Tolles Festprogramm zum Jubiläum

Schulung für Pflegekräfte

Angebot des VSB für Privatpersonen

Heißluftballon im Museum

Haus der Bayerischen Geschichte

KOG bei Mini-Regensburg

Museum mal anders

Spannender Sommer

Kindergartenkinder erleben spannenden Sommer