mampa THEMEN / Leute & News / Leute & News
Insektizid in Eiern
Das können Verbraucher jetzt tun
Verbraucherinnen und Verbraucher in Bayern sind verunsichert: Nicht nur niederländische Eier sind mit dem Biozid Fipronil belastet, sondern auch deutsche Eier. Es handelt sich nach aktuellem Stand vor allem um Eier aus Niedersachsen mit der Stempelung 0-DE und 1-DE, also um Bio- und Freilandeier aus dem Norden.

Positiv getestete Eier aus Niederlande und Deutschland werden aus dem Handel genommen. Bereits gekaufte Eierpackungen können Verbraucher über das Portal www.lebensmittelwarnung.de prüfen. Auf dieser Webseite werden die aktuell verunreinigten Chargennummern laufend veröffentlicht.
 
Betroffene Verpackungen können im Handel zurückgegeben werden. Nicht aufgelistete niederländische Eier können Verbraucher meist auch zurückbringen oder vorsichtshalber einige Tage im Kühlschrank zwischenlagern bis es eventuell Entwarnung gibt“, rät Silke Gulder, Ernährungsberaterin vom VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB).
 
Das Gesundheitsrisiko ist laut Bundesinstitut für Risikobewertung allerdings gering, da nach derzeitigen Analysen bei Erwachsenen kaum eine Überschreitung der Referenzdosis erreicht werden würde. Kindern raten Mediziner sicherheitshalber vom Verzehr belasteter Eier ab. Durch Backen, Kochen oder Braten wird Fipronil jedoch nicht abgebaut. Deshalb sind nun auch verarbeitete Produkte mit Eiern im Visier der Behörden.
 
Nach derzeitigem Stand der Dinge sind süddeutsche bzw. bayerische Eier nicht betroffen. Diese sind an der Stempelnummer -09 nach der Länderkennzeichnung DE zu erkennen (z.B. kennzeichnet „0-DE-09…“  ein bayerisches Bio-Ei, „1-DE-09…“ ein bayerisches Freiland-Ei).
 
Weitere Informationen erhalten Verbraucher in den 15 Beratungsstellen des VSB und unter www.verbraucherservice-bayern.de.

(09.08.2017)

Diesen Artikel per Mail weiter empfehlen

Diesen Artikel kommentieren

Kommentare

Minijob?

Über Risiken und Chancen von Minijobs

Afs Maal g´schaut

Bewerbung bis zum 31. Januar 2018 möglich

Frühstück und Besuch

im Naturkundemuseum begeisterte Kinder

Kinderschutzstelle

Netzwerk Frühe Kindheit

Krebskranker Junge

malt für den guten Zweck

Kriseninterventionsteam

Armin Wolf und sein Läuferteam

kleine Schreinermeistern

Kindergartenkinder absolvieren ,,eine Ausbildung"

Tödlicher Unfall

Radfahrer erliegt Verletzungen

Mediennutzung lernen

Medienzentrum des Landkreises

Blaue Schwestern

Stiftung für Mütter und Kinder in Not

Selbsthilfeempfang

Stadt Regensburg zu 30 Jahre KISS

Landkreis Kelheim

Informationsbroschüre

Weihnachtswunderbaum

Bereits zum dritten Mal im Landratsamt

Irisch-bayerischer Mix

Rock’n‘Roses 2017

Erstklassige Musik

Neupfarrkirche für guten Zweck

Große St. Martinsfeier

Johanniter-Kinderkrippe, städtischer Kindergarten

Tag der offenen Tür

Grundschule der Regensburger Domspatzen

Benefizkonzert Harl.e.kin

Schülerinnen der St. Marien-Schulen

St. Martinsfeier

Johannitern in Wenzenbach

St. Martinsfeier

Johanniter „Zauberwald“

Regionalbusverkehr

Neuordnung am Bahnhofsvorplatz

Ich bin Künstler. Und du?

Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Projekt „Kürbis“

„Johanniskäfern“

Tom’s Bühne

Thomas Wiser Haus - Allstars

Aktionstag

„Kleine Engel, aber sicher!“

Aufbewahrung von Waffen

Amnestie-Regelung für illegale Waffen bis 1.7.18

Qualität und Tierwohl

Welche Siegel helfen beim Einkauf?

DONUM VITAE

Regensburg aktiv

Langjährige Mitarbeiter

Regionalvorstände danken für lange Treue

Workshop für Erwachsene

„Sehnsucht nach Meer“ in der Ostdeutschen G.